Die Eisenbahnstrecke Bitterfeld - Stumsdorf

Pressemeldung vom 08.03.2017


Weitere Baustellen der Bahn Umbau des Bahnhofs Köthen beginnt - Halle im Plan

Gleise, Weichen, Stellwerke: Die Deutsche Bahn will in diesem Jahr in Sachsen-Anhalt 400 Millionen Euro investieren, um ihr Schienennetz zu erneuern. Das ist in etwa so viel wie im vergangenen Jahr. Mit dem Geld wird nicht nur der Umbau der Hauptbahnhöfe in Halle und Magdeburg fortgesetzt, es kommt noch eine weitere Baustellen dazu: Auch der Bahnhof in Köthen soll komplett saniert werden.
Die seit Jahren von Bauarbeiten geplagten Fahrgäste im Land müssen sich daher schon in den kommenden Monaten auf zusätzliche Behinderungen auf der stark frequentierten Strecke zwischen beiden Großstädten einstellen.
Die Bahn sprach am Dienstag bei der Vorstellung der Investitionspläne von „erheblichen betrieblichen Einschränkungen“ in Köthen. Sachsen-Anhalts oberster Bahn-Manager Eckart Fricke kündigte Sperrungen einzelner Gleise bis hin zu einer zeitweisen Totalsperrung des Bahnhofs an. Züge zwischen Halle und Magdeburg würden dann über Bitterfeld und Dessau umgeleitet. Einzelheiten und Zeitpläne stehen laut Fricke allerdings noch nicht fest.

Nach Angaben der Bahn sollen zunächst zwei neue elektronische Stellwerke in Stumsdorf und Niemberg – beide gelegen zwischen Halle und Köthen – gebaut werden. Die vorhandene Stellwerkstechnik sei verschlissen, sagte Fricke. Neue Gleise und Weichen, wie sie später auch in Köthen verlegt werden sollen, könnten an das alte Stellwerk nicht mehr angeschlossen werden. In Köthen sollen auch fünf Brücken und die Bahnsteige erneuert sowie Lärmschutzwände errichtet werden. Erst in acht Jahren soll der Bahnhof komplett umgebaut sein.
Beim Umbau des halleschen Hauptbahnhofs liegt die Bahn nach eigenen Angaben derweil im Zeitplan. Demnach sollen im Dezember die dann komplett erneuerten Gleisanlagen auf der Ostseite wieder in Betrieb genommen und an die Schnellfahrstrecke Richtung Erfurt und Nürnberg angeschlossen werden. Dafür wird bis Dezember 2019 die Westseite gesperrt und saniert. Damit steht in Halle weiterhin nur die Hälfte der Gleise zur Verfügung.
Auch der Magdeburger Hauptbahnhof bleibt eine Baustelle. Im laufenden Jahr will die Bahn erneut Gleise auswechseln. Außerdem soll der Bau des City-Tunnels, in dem die Ernst-Reuter-Allee die Bahnanlagen quert, vorangetrieben werden.

Mitteldeutsche Zeitung „ Bitterfelder Zeitung“, Magdeburg, MZ-Web 08.03.2017 von Alexander Schierholz

zurück zur Presseübersicht Download der aktuellen Meldung als PDF-Datei